Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Feldkirchen  |  E-Mail: info@feldkirchen.de  |  Online: http://www.feldkirchen.de

Carmen Rohrbach

Carmen Rohrbach
Viele Bücher signierte Carmen Rohrbach bei ihrer ausverkauften Lesung in Feldkirchen.
 

Lesung mit Carmen Rohrbach war restlos ausverkauft: Die Feldkirchner wandelten mit der Reise-Autorin und dem Esel Chocolat auf dem Jakobsweg


In der kalten Jahreszeit zieht man sich gerne mit einem guten Buch auf die kuschelige Couch zurück. Den Feldkirchnern wurde jedoch mehr als ein gutes Buch geboten: Die Reise-Autorin Carmen Rohrbuch las nicht nur aus ihrem Buch „Muscheln am Weg" (Frederking & Thaler Verlag, 11 ¤) vor, sondern berichtete auch mit beeindruckenden Dias, historischem Hintergrundwissen und mit Witz über ihre Erlebnisse auf einer 800 km langen Strecke des Jakobsweges. Einen nicht geringen Anteil an der Prise Witz hatte dabei Chocolat, der dunkelbraune Esel, der Carmen Rohrbach auf ihrer Pilgerreise mehr oder weniger willig begleitet hatte.


Mit über 100 Zuhörern war der Sitzungssaal im Rathaus Feldkirchen bis auf den letzten Platz besetzt und Erster Bürgermeister Werner van der Weck kündigte eine Lesung an, die zu Feldkirchen passt, denn schließlich erinnert die Jakobsmuschel im Gemeindewappen an den heiligen Jakob. Allerdings startete die Wanderung nicht in Feldkirchen, sondern im französischen Le Puy. Carmen Rohrbach zeigte Dias von architektonischen Meisterwerken, wie Kathedralen und Brücken, von steilen Berghängen, von freundlich lachenden Menschen und von dicht begrünten Hängen, bei deren Anblick sie schwärmte: „Ich kann den Ginster direkt riechen, wenn ich dieses Bild sehe." Sie erzählte von ihren Begegnungen mit anderen Pilgern und mit einheimischen Frauen, die in den Dörfern „auf mich zuliefen, mich umarmten, weil das Glück bringen sollte und mir Münzen für den Opferstock mitgaben."


Natürlich waren auch viele Bilder von Chocolat dabei, denn dieser Esel war ein liebenswerter, wenn auch manchmal eigenwilliger Weggefährte. Carmen Rohrbach machte diese Eigenwilligkeit mit einem kleinen Hinweis deutlich: „Wir waren 44 Tage unterwegs - ohne Esel wären die 800 km in 21 Tagen zu schaffen". Nun ja, man muss sich eben Pausen gönnen und jeden Schritt gut überlegen. Wenn Carmen Rohrbach 10 Minuten rasten wollte, schüttelte Chocolat nur den Kopf und schien damit zu sagen: „Ich brauche mindestens 2 Stunden bis mein Magen voll ist." Und wenn eine Brücke zu überqueren war, dann wurde es ohnehin knifflig, wie Carmen Rohrbuch in ihrem Buch schildert: „Choco zuckelt hinter mir her. Dann - wie ich es befürchtet habe - verstummt das Klappern seiner Hufe. Sein Blick signalisiert: Ja, bist Du jetzt völlig verrückt! Da kriegst du mich nie und nimmer rüber! Ich fühlte mich wie eine Mutter, deren Kind sich fürchtet." Letztlich traf Carmen Rohrbach aber stets den richtigen ermunternden Ton und wenn es in Form einer Möhre war.


Carmen Rohrbach zog die Zuhörer mit Bildern, Betonung, Charme und Hintergrundwissen in ihren Bann. Doch nicht nur die Dias waren eindrucksvoll, sondern auch die Worte, mit denen Carmen Rohrbach in ihrem Buch „Muscheln am Weg" Bilder malte. „Kaum hat es aufgehört zu regnen, steigen Lerchen in den blank gefegten Himmel Sengend brennt die Sonne herab und die Wiesen beginnen zu dampfen" - mit solchen Worten malt Carmen Rohrbach Bilder zum Lesen. Kein Wunder, dass diese Lesung Lust auf den Kauf eines Buches machte und Carmen Rohrbach durfte an diesem Abend wirklich viele Bücher signieren.

drucken nach oben

Kultur im Rathaus

Termine

Fr 24.11.2017 | 20.00
Joyful Gospel Singers - Benefizkonzert
...mehr
Sa 25.11.2017 | 20.00
Joyful Gospel Singers - Benefizkonzert
...mehr
So 26.11.2017 | 18.00
DAS GROSSE BULLI-ABENTEUER
...mehr
Fr 01.12.2017 | 20.00
Joyful Gospel Singers - Benefizkonzert
...mehr