Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Feldkirchen  |  E-Mail: info@feldkirchen.de  |  Online: http://www.feldkirchen.de

Torsten Goods - Thank you Baby am 18.03.2016

Torsten in Feldkirchen

Der gar nicht mehr so geheime "Geheimtipp" in der jungen Jazzszene begeistere das Feldkirchner Publikum mit seinem neuen Album!

 

Spiritual, Blues und Rootsmusik ist der kreative Ausgangspunkt auf „Thank You Baby!“ Stets finden Goods ebenso warm klingende wie flinke Gitarre und sein variabel phrasierender, weicher Gesang, das unverwechselbar federnde Schlagzeugspiel Haffners und das wunderbar getimte, vor Einfällen sprudelnde Klavier – und Fender Rhodes-Spiel Di Gioias sowie der prägnante Bass Lefebvres den Weg zu einer neuen, eigenen,überzeugenden Version:

 

Ob beim unwiderstehlich anrollenden archaischen „Work Song“ von Nat Adderley, beim unbekümmert-locker daherkommenden „Halleluja I Love Her So“ von Ray Charles, beim melancholischen „Where Did You Sleep Last Night“ von Lead Belly, beim durchgehend improvisierten Standard „Afro Blue“ oder beim hier mörderisch swingenden „How Sweet It Is“, dem von Marvin Gaye berühmt gemachten Motown-Klassiker.

 

Eigenkompositionen wie das tief emotionale „Midst Of Your Love“ runden das Album ab. Ganz bewusst wurde die kompakte Quartettbesetzung gewählt und auf Bläsersätze oder Special Guests wie noch auf dem Vorgängeralbum „When Love Comes To Town“ verzichtet.

 

„Die Musik sollte pur, und wie live gespielt klingen, ohne Overdubs, wie in den 60er Jahren aufgenommen wurde, mit diesem Sound eben.“

 

„Torsten Goods ist einer, der den großen Groove beherrscht“, schrieb die Süddeutsche Zeitung über den Gitarristen, Sänger und Komponisten. Sein Stil wird oft mit dem von George Benson verglichen. Dies ist kein Zufall, wenn man bedenkt, dass er sich bereits als Jugendlicher sowohl für Pop und Rock als auch für Jazz interessierte. Geboren wurde er mit dem Nachnamen Gutknecht, doch Les Paul verschaffte Torsten Goods seinen Künstlernamen, während er in New York an der New School for Jazz and Contemporary Music studierte.

drucken nach oben