Durchs wilde Alpinistran mit "Gruberich" am 14.09.2019

Gruberich

Verrückte Kammermusik für den Soundtrack im Kopf. Groovig, schräg und experimentell kommen die drei daher.

Die Haare elektrisierend bis in die Spitzen mit goldenen Schuhen spielen sie ihren eigenen Musikstil … alpines Fernweh eben.

Neben verschiedenen Weltmusik- und Kompositionspreisen wurden Gruberich zuletzt 2018 mit dem internationalen Worldmusic Award, creole 2018 in Berlin ausgezeichnet.

 

Gruberich sind:

Thomas Gruber (Ziach und Hackbretter), Maria Friedrich (Violoncello) und Sabine Gruber-Heberlein (Harfe). Drei preisgekrönte Musiker aus den Spannungsfeldern Klassik, Volksmusik und Worldjazz vereinen sich zu einem neuen Klanggebilde zwischen Poesie und elektrisierenden Puls. 2013 gegründet, sind sie die Entdeckung aus dem Alpenvorland. Seitdem spielen sie als Farbtupfer in Klassikreihen und Festivals, auf eingesessenen Theaterbühnen und sind im Bayerischen Fernsehen zu sehen.

Ein Ohrenzwinkern, eine Ahnung Jazz, ein Dreiklang und der Rest … Leidenschaft