Der 1. Bürgermeister Werner van der Weck

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich hoffe, Sie haben die Feiertage genießen können und blicken mit Zuversicht in das vor uns liegende Jahr.

Bürgermeister

Der Beginn eines neuen Jahres ist meistens mit Hoffnungen verbunden; kaum jemand kann sich wohl dem Gefühl entziehen, jetzt mit einem neuen Jahr fängt etwas Neues an! Auch wenn wir natürlich

wissen, dass wir mit „Prost Neujahr“ nicht auf Neustart schalten. Wir bekommen nur eine neue Jahreszahl und selbst der neue Kalender ist schon lange vor dem Neujahrsfeuerwerk kein weißes Blatt mehr.

Dennoch sollten wir uns das Gefühl eines Neuanfangs bewahren. Denn es verleiht uns Energie und gibt uns den Mut, etwas Neues zu wagen oder Dinge neu zu denken.

Und das ist eine gute Voraussetzung, um weiterzukommen. Persönlich wie politisch.

Nachdem das Jahr 2018 nun hinter uns liegt, in dem vieles auf den Weg gebracht wurde, anderes wiederum leider nur schwierig „über die Bühne gegangen“ ist, ist es in der Tat Zeit, nach vorne und auf das, was vor uns liegt, zu schauen. Sei es nun in privater, geschäftlicher oder auch politischer Hinsicht.

Doch nachdem das alte Jahr nun hinter uns liegt - was wünschen wir uns für das neue Jahr? Welche Dinge sind uns wichtig? Mir fällt hierzu folgende Volksweisheit ein:

„Möge Dir die Tür des kommenden Jahres den Weg zu Frieden, Glück und stillem Zufriedensein öffnen.“

Mit diesem wie ich finde sehr treffenden Spruch möchte ich Ihnen für das neue Jahr in erster Linie Gesundheit, aber vor allem Zufriedenheit wünschen. Und ich persönlich wünsche mir, dass wir wichtige Dinge wie Respekt und Rücksichtnahme wahren und nicht aus den Augen verlieren. Ich wünsche mir ein gutes Miteinander und für uns alle ein gutes und gelungenes Jahr 2019.

 

Ihr

Werner van der Weck

Erster Bürgermeister