Wichtige Information für VE|MO-Kunden

Die WHO hat am 11.03.2020 den Pandemie-Fall ausgerufen. Was sich bei VE|MO jetzt ändert, lesen Sie hier:

Als Versorgungs- und Entsorgungsunternehmen erfüllt VE|MO einen wichtigen Teil der Daseinsvorsorge für die Einwohnerinnen und Einwohner. Die Gewährleistung der Trinkwasserversorgung und Schmutzwasserentsorgung muss auch in Krisenfällen sichergestellt werden.

Deshalb hat das Unternehmen auf der Grundlage des hauseigenen Pandemieplans nun Maßnahmen ergriffen, um die Aufgabenerfüllung weiterhin sicherstellen zu können.

Priorität hat dabei, dass für die Kernaufgabe, d.h. die Ver- und Entsorgung, dauerhaft ausreichend Personal zur Verfügung steht. Deshalb werden viele Arbeitsplätze vorübergehend zu Heimarbeitsplätzen und Mitarbeiter wechseln sich im aktiven Dienst vor Ort ab, um weiterhin auf eine ausreichende Zahl von gesunden Kräften zurückgreifen zu können.

Aus diesem Grund kommt es zu einigen Einschränkungen des Betriebsumfangs, insbesondere bei Dienstleistungen mit Außenkontakt. Hiervon betroffen ist u.a. der Austausch, Einbau oder Ausbau von Wasserzählern in Gebäuden. Soweit hier keine Fremdfirma beauftragt ist, werden diese Leistungen zunächst zurückgestellt.

Am Montag, den 16.03.2020, wird voraussichtlich mit der Versendung der Gebührenbescheide für das Jahr 2019 begonnen. In diesem Zusammenhang bittet das Unternehmen darum, dass diesbezügliche Anliegen und Fragen nach Möglichkeit schriftlich oder per Email mitgeteilt werden. Dies hat den Hintergrund, dass durch die Pandemieplanung weniger Mitarbeiter vor Ort telefonisch erreichbar sind.

Die Maßnahmen gelten gemäß den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zunächst für acht Wochen. 

VE|MO bedankt sich vorab für das Verständnis für die dargestellte Vorgehensweise und hofft auf den größtmöglichen Erfolg der getroffenen Vorsorgemaßnahmen.